Turniermodus


Hier findest Du Informationen zu den verschiedenen Modi, in denen Turniere gespielt werden können und eine Übersicht über die Regeln/Wertung. Zudem befindet sich hier die Fairness Charta, an die sich alle Teilnehmer  halten sollen. Teilnahmeberechtigt sind prinzipiell nur deutsche Staatsbürger bzw. Menschen mit permanentem Wohnsitz in Deutschland. Von minderjährigen Teilnehmern brauchen wir eine Einverständniserklärung eines Erziehungsberechtigten.

 

Zudem sieht der Turniermodus einige spezifische Regelungen vor, die hier erläutert werden.

 

Die Turniermodi:

Prinzipiell stehen vier Turniermodi zur Verfügung, hierbei gilt generell, dass 7 Wonders an (so vielen wie möglich) Vier-Spieler-Tischen gespielt wird:
Modus 1: drei Vorrrunden mit allen Teilnehmern, die besten vier ziehen ins Fianle ein.
Modus 2: vier Runden mit allen Teilnehmern, der Beste gewinnt.
Modus 3: wie Modus 1 oder 2, allerdings wird mit Erweiterungen gespielt.
Modus 4: vier Vorrunden 7 Wonders Duell, dann geht es weiter mit Halbfinale und Finale.

Wertung:

Der Sieger eines Spieles erhält fünf Turnierpunkte (TP), der Zweite drei Punkte, der Dritte zwei Punkte und der Vierte einen Punkt. Damit ergibt sich eine Verteilung von 5-3-2-1. Bei gleichen Platzierungen werden die Punkte geteilt. Dieses gilt auch, falls mehr als zwei Spieler gleich viele Siegpunkte besitzen. Sollte an einem Tisch nur mit drei Spielern gespielt werden, so lautet die Punktverteilung 5-3-1. Die Punkte aus den einzelnen Spielen werden addiert und ergeben die Gesamtturnierpunkte. Anhand der Gesamtpunkte werden die Platzierungen ermittelt. Bei Punktegleichstand entscheidet die Summe der relativen Anteile an den jeweiligen Spielen, also den prozentualen Anteil an den Gesamtpunkten der einzelnen Partien. Für die Berechnung der 3er Partien wird ein „virtueller“ vierter Spieler berechnet, der Punkte entsprechend dem Durchschnitt der anderen drei erreicht hat. Gesetzt dem Fall, dass nun immer noch ein Gleichstand besteht, entscheidet die Summe der Tatsächlich erreichten Punkte in den Partien über die Platzierung. Je nach Modus werden durch die Platzierungen die weiteren Runden oder die endgültige Platzierung bestimmt. Modus 4 hat eine eigene Wertung.

Qualifikation:
Prinzipiell werden für die Turnierplatzierung Ranglistenpunkte vergeben (Vorraussetzung: mind. zehn Turnierteilnehmer). Die Einzelheiten der Punkteverteilung entnehmt bitte den ausführlichen Turnierregeln. Die aktuelle Rangliste findet Ihr hier. Zum Finale der Deutschen 7 Wonders Meisterschaft setzt sich das Teilnehmerfeld aus direkten Qualifikanten und den Ranglistenbesten zusammen.
Neben der Rangliste wird es Direktqualifikanten geben, die sich durch den Gewinn eines Turniers mit mind. sechszehn Teilnehmern qualifizieren können.

Ergänzungen zur Spielvorbereitung – Weltwunder:
Der Turnierveranstalter lost unmittelbar zu Spielbeginn den Spielern an einem Tisch fünf Weltwunder mit den Weltwunderkarten gemäß den Spielregeln zu – also mit Zulosung der A- und B-Seiten. An allen Tischen eines Turniers werden dann genau diese Weltwunder in der gelosten Reihenfolge und mit den gelosten Seiten den Spielern zugeteilt.

Ergänzung zur „2. Karte ins Spiel bringen“:
7 Wonders ist ein Spiel, bei dem alle Aktionen parallel ausgeführt werden. Mit den folgenden leichten Anpassungen versuchen wir das Spiel für das Turnier geeignet zu gestalten, ohne Spielgeschwindigkeit und Spielspaß zu verlieren:
Alle Spieler legen die ausgewählte Karte verdeckt auf ihr Wunder
Danach machen alle Spieler gleichzeitig eine der folgenden Aktionen mit ihrer verdeckten Karte: Karte um 90° drehen (Tap), wenn sie als Gebäude errichtet werden soll, Karte in die Tischmitte schieben, wenn sie abgelegt werden soll, Karte zu sich ziehen, wenn sie zum Bau des Weltwunders verwendet werden soll.
Alle Spieler die Aktion A gewählt haben decken ihre Karten jetzt auf. Anschließend werden reihum, beginnen mit dem Startspieler, die Karten gespielt. Beim Gebäudebau ist insbesondere auf die Baukosten, identische Karten usw. zu achten. Die errichteten Gebäude bleiben dabei offen auf dem Wunder und erhaltenes Geld wird getrennt vom restlichen Vermögen gehalten, bis alle Spieler ihre Karte gespielt haben.
Stellt sich beim Errichten eines Gebäudes oder beim Vollenden eines Bauabschnitts des Weltwunders heraus, dass dies nicht regelgerecht möglich ist (doppeltes Gebäude, zu wenige Rohstoff, …), so wird stattdessen die Karte abgelegt und der Spieler erhält 3 Münzen.

Ergänzungen zur „2.A. Das Gebäude errichten“:
Stellt sich nachträglich heraus, dass ein Spieler zwei identische Gebäude errichtet hat, so ist eines davon zu entfernen. Der Spieler erhält dafür 3 Münzen. Haben sich in der Zwischenzeit andere Vorteile ergeben (z.B. zu Unrecht gewonnene militärische Konflikte), so sind diese nach Möglichkeit zu korrigieren.

Regelerklärungen:
Wichtige Regelfragen (Sammel noch und schreibe sie noch um)
  • „Ende der Partie – Wertung – 2. Münzen“: Die Spieler erhalten am Ende der Partie einen Siegpunkt für jeweils drei Münzen in ihrem Besitz. Die Münzen werden nicht abgegeben und zählen im Falle des Gleichstandes mit.
  • Es können beim Kaufen von Ressourcen, die Startressourcen auf den Weltwundern des linken und rechten Nachbarn erworben werden. Es können nicht diejenigen Ressourcen erworben werden, die durch die Entwicklung des Weltwunders freigeschaltet wurden.
  • Erläuterung zu „Beschreibung der Weltwunder – Spielplanseite B – Olympia“: Die kopierte Gilde aus dem dritten Bauabschnitt zählt nicht als lila Karte (z.B. für die Gilde der Reeder)
  • Erläuterung zu „Beschreibung der Symbole“: Die Handelskammer und die Gilde der Künstler bringen 2 Münzen bzw. 2 Siegpunkte pro grauer Karte. Die deutsche Regel enthält hier Druckfehler auf Seite 12.
  • Ressourcen können nicht von Wirtschaftskarten (gelb) gekauft werden! (nur braune und graue Karten geben Ressourcen)
  • Ressourcen die gekauft werden müssen auch eingesetzt werden!
  • Karten die den Kauf von Ressourcen für eine statt zwei Münzen erlauben addieren sich nicht. Sprich es kostet immer eine münze
  • Halicarnassus B (sofortiger Einsatz bei 2 Wundern erlaubt!)
  • Babylon B Stage funktioniert über mehrere Runden und ist aktiv ab dem Bau dauerhaft
  • Der Effekt von Leuchtturm zählt auch für die Leuchtturmkarte selbst!
  • Es können nur Ressourcen von Karten gekauft werden, die in der Vorrunde ausgespielt wurden!
  • Die Ressource, die auf dem Wonder board produziert wird, zählt nicht als braune oder graue Karte!
  • Wenn eine Karte Münzen gibt, werden die Münzen genommen, wenn die karte gespielt wird.
  • Wunderphasen könne zu jeder beliebigen Ära gespielt werden.

Fairness Charta


 

Home
Einfuehrung
Die Spiele
Turniere
Teilnehmer Infos
Termine Anmeldung
Modus
Turnierregeln
Das Finale
Ewige Bestenliste
Impressionen
Archiv
Kontakt
Impressum
 
Fussgrafik
Spielezentrum Spielezentrum